April 30, 2014
3. Versammlung der französischen Vereinigung für digitale Aus- und Weiterbildung (AFINEF)

Die AFINEF verfolgt das Ziel, Akteure der digitalen Aus- und Weiterbildung in Frankreich zusammenzubringen. Sie wurde von 26 Mitgliedern gegründet (4n Media Group, Alterway, Educaweb, eInstruction, Encyclopaedia Universalis, GEDEM, GIE lesite.tv, Ilobjects, Itop Education, Jeulin, Kosmos, KTM Advance, Logica (gehören zu CGI), Microsoft, Milliweb, myBlee, PM Conseil, Promethean, Simple IT, SNE (Groupe Education), TELLMEMORE, Texas Instruments, Tralalère, Unowhy, Viforma, WebServices Pour l’Education).

Der Sektor für digitale Aus- und Weiterbildung ist in Frankreich und Deutschland weiter ausbaufähig und angesichts internationaler Riesen gilt es einiges aufzuholen. Während in den USA bereits 50% der betrieblichen Aus- und Weiterbildung durch E-Learning umgesetzt werden sind es in Deutschland erst 25% und in Frankreich lediglich 7%. Allerdings stimuliert eine starke Nachfrage den internationalen IT-Wettbewerb, der nicht weniger als 7,5% des weltweiten BIP ausmacht. Das Phänomen des MOOC und der Erfolg von BETT sind nur einige Beispiele der angelsächsischen Nachbarn, deren Anwendungsbereich weiter wächst und denen es nachzueifern gilt.

Diese dritte Versammlung ist daher Anlass, eine Momentaufnahme der digitalen Umwelt zu erfassen und sich über die vier großen Kernbereiche auszutauschen: Ausrüstung, Inhalte sowie Anwendungen und Dienstleistungen mit dem Schwerpunkt e-Education. Sie sind das Ergebnis einer zweimonatigen Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern der AFINEF, die 25 konkrete Empfehlungen bezüglich Ideenfindung, Mechanismen und Argumente für die digitale Aus- und Weiterbildung ausarbeitete.

Die 25 Empfehlungen können direkt auf der Internetseite der AFINEF abgerufen werden: http://afinef.net/(französisch).

Stéphane Distinguin, Vorsitzender von Cap Digital, eröffnete die Plenarsitzung, gefolgt von Hervé Borredon, Vorsitzender der AFINEF, der in den digitalen Sektor einführte. Yves Dambach, stellv. Vorsitzender der AFINEF, erörterte außerdem die große Bedeutung der Versammlung.

Als nächster Sprecher erinnerte Gilles Braun vom nationalen Bildungsministerium (Berater des IT-Ministers) daran, dass erst mit dem Inkrafttreten des Gesetzes für Orientierung und Programmierung zum Neuaufbau der französischen Schulen damit begonnen wurde, in digitale Bildung zu investieren.

Anne-Laure Duchaussoy (DGCIS) verdeutlichte die Aufmerksamkeit, die mit den Empfehlungen verbunden sind. Sylvie Leloup, Mitarbeiterin für Servicedienstleistungen der CDC, und Véronique Jacq von CDC ENTREPRISE bekräftigten ich ihrem Redebeitrag ihre Unterstützung für die Aktionen der AFINEF.

Beinahe der gesamte Weltmarkt ist mit dem IT-Sektor verzahnt. Daher ist es an der Zeit, seine Stellung in diesem Wettbewerb weiter auszubauen. Um im digitalen Rennen mithalten zu können, müssen alle vorhandenen Trümpfe ausgespielt werden.

„Wir begrüßen diese 3. Versammlung für digitale Aus- und Weiterbildung sehr. Sie ist ein gelungener Startschuss, um gemeinsam mit der Regierung unsere Vision vom digitalen Lernen im Herzen einer vernetzten und kollaborativen Gesellschaft weiterzuentwickeln.“ Yves Dambach

top of page
Mentions légales - All rights reserved © 2000 - 2016 KTM Advance - 157 Boulevard Macdonald 75019 Paris - France - Tél +33 (0)1 40 27 47 67
×